Gefahrenvermeidung!

Ø Keine Fenster gekippt (Strangulierungsgefahr) oder geöffnet lassen ohne ausreichenden Schutz. Katzen vergessen die Gefahr der Höhe, wenn der Jagdinstinkt, z.B. bei einem vorbei fliegenden Vogel, ausgelöst wird.

Ø Keine Toilettensteine im WC einhängen! Viele Katzen trinken das Toilettenwasser oder junge Katzen setzen sich in die Klomuschel um im Wasser zu plantschen.

Ø Klodeckel grundsätzlich schließen.

Ø Keine geöffneten Dosen unbeaufsichtigt stehen lassen – Katzen können sich am scharfen Rand schwer verletzen.

Ø Keine Fäden und Schnüre zum Spielen ohne Aufsicht überlassen. Katzen verschlucken oft ganze Knäuel von Schnüren da sie die Schnur nicht abbeißen, sondern immer weiter schlucken. Kein Nähzeug herumliegen lassen!!!  

Ø Katzenspielzeug immer genau überprüfen, da auch dieses nicht immer katzengerecht hergestellt ist: wie Drähte in Augen und Nase die sich die Katze im Mundbereich einbeißen kann.

Ø Federspielzeug kann zu massiven Darmproblemen führen, wenn die Federn den spitzen Kiel noch besitzen.

Ø Katzenspielzeug auf Gummibändern nie unbeaufsichtigt überlassen, da es zu Abschnürung von Beinen oder des Halses kommen kann.

Ø Elektroschnüre verleitet manche Katze zum riskanten Spiel, verlegen Sie diese deshalb unter Möbel oder Teppiche.

Ø Bügeleisen außer Reichweite von Katzen abstellen – Verletzungen durch herabstürzende Geräte oder Verbrennungen!

Ø Ihren kleinen Hausgenossen immer aus der Küche verbannen, wenn Sie Ihre Mahlzeiten zubereiten! Heiße Herdplatten und kochende Flüssigkeiten können zu lebensbedrohenden Verbrennungen oder Verbrühungen führen.

Ø Waschmaschinen vor dem Gebrauch immer kontrollieren - Katzen suchen sich oft die merkwürdigsten Schlafplätze aus!

Ø Putzmittel, Möbelpolitur, Holzschutzmittel, Kleister, Beize, Pflanzenschutzmitteln, Insektizide (auch die klebrigen Fliegenfänger!), Mottenpapier – u. kugeln und Medikamente gehören unter Verschluss. Achten Sie darauf, dass Ihre Katze bei deren Verwendung keinesfalls zugegen ist!

Ø Gefahr droht auch, wenn Ihre Katze auf Stühlen spielt, dessen Lehnen mit senkrechten Sprossen versehen ist, deren Zwischenräume nach unten enger werden. Wenn das Köpfchen eingeklemmt ist, gerät die Katze in Panik und kann sich schwere Zerrungen und Verrenkungen zuziehen oder ersticken. Ein Rückenkissen oder ein Bezug, der die Lehne umschließt, kann Abhilfe schaffen.

Ø Zwischenraum zwischen Heizkörper und Wand so absichern, dass keine Katze  stecken bleiben kann.

Ø Halogen-Tischlampen in Abwesenheit nicht verwenden, oder nach oben kippen, so dass sich die Katze nicht das Fell verbrennen kann.

Ø Kratzbäume, Elektrogeräte absolut kippsicher montieren! Nicht nur Kitten liefert sich gelegentlich eine wilde Jagd durchs Zimmer!

Ø Grundsätzlich nur ungiftige Zimmerpflanzen verwenden.

Ø Balkon vernetzen, um Abstürze zu vermeiden. Vorbei fliegende Vögel oder andere Tiere könnten den Spiel- oder Beutetrieb auslösen und die Katze abstürzen lassen.

Das ist ein kleiner Auszug aus der Palette der drohenden Gefahren, doch mit Hilfe der genannten Anregungen wird es Ihnen gelingen, die wichtigsten Unfallquellen künftig erfolgreich auszuschalten.