Über uns:

 

Sie leben in unseren Herzen weiter:

Alina

Sophie u. Kathi

Stanislaus

Pumuckel

Trinchen

Gipsy


 

Mein Mann und ich teilen unser Haus mit 3 Chartreux Damen, Thrudi, Shari, Maya, unserem Kater Casi,
einem britisch Kurzhaarmädchen Namens Elli
und unserem Hund Socke. In den letzten 27 Jahren bereicherten viele Vierbeiner unser Leben. Da waren unsere Hauskatzen Pumuckl, Sophie, Kathi, Trinchen, Stanislaus, unsere Hunde Gipsy und Alina, die Maus Fusl und natürlich unser Hamster Stoffi.

Als uns vor vielen Jahren, unsere letzte Katze, Pumuckl, mit fast 16 Jahren verlies, war nach sechsmonatiger Katzenabstinenz die Leere im Haus nicht mehr auszuhalten. Wir begannen Bücher über Rassekatzen zu schmökern und stießen dabei auf die Chartreux, den echten Kartäuser. Wir begannen uns bei Verbänden zu erkundigen und erhielten von vielen Seiten die Antwort, dass es diese Rasse nicht mehr gibt. Der blaue britisch Kurzhaar ist sicher der Kartäuser, den wir suchen. Doch das war er nicht!

Wir besuchten eine Katzenausstellung und trauten unseren Augen nicht – ein Züchter aus Deutschland stellte seine beiden Chartreux dort aus. Seine Begleiterin, Frau Roth, die erste Chartreux-Züchterin in Deutschland, beriet uns ausführlich und erzählte uns von einem Chartreux-Mädchen in Italien das noch zum Verkauf steht.

Ja, so kamen wir 1998 zu unserem ersten Chartreux -Mädchen. Fünf Monate später holten wir von Frau Roth unseren Casanova und zwei Jahre darauf,  holten wir noch unsere Thrudi aus Frankfurt. Seit Jänner 2004 bereichert auch Shari unsere Familie. Maya wurde ja bei uns geboren und Rosi hielt 2007 bei uns Einzug. Bis heute haben wir es noch kein einziges Mal bereut diese einmaligen Katzen bei uns zu haben. 

Sie sehen aus  wie kleine Pumas, elegant und geschmeidig, sind sehr selbstbewusst, anpassungsfähig, zeitweise sehr schmusig. Fremden gegenüber aber reserviert (sie wissen wo sie hingehören), durch und durch Katze, aber auch Seelchen, deren Liebe man schon erobern muss.

Eben eine richtige Chartreux!


 

Nachdem uns im Oktober 2004 auch Gipsy mit fast 16 Jahren verlassen hat, haben wir uns Socke aus einem Tierheim geholt. Sie ist ein Energiebündel und hält alle im Haus ganz schön auf Trab :-)

                                                                  
             Leider hat sich unsere Betty mit ihren Artgenossen nicht mehr verstanden.
             Nach drei Jahren "Zwist "haben wir für sie eine ganz liebe neue Familie gefunden,
             wo sie sich jetzt endlich wieder rundherum wohl fühlt.